Urlaub in Dänemark mit Hund

Urlaubsreise mit dem Hund nach Dänemark? Aber sicher!

Weite Strände, blaues Meer und heimelige Häuser – Dänemark ist das Traumziel vieler Deutscher. Doch bei einer Reise mit dem Hund gibt es einige Dinge zu beachten, damit die Ferien in dänischen Gestaden gelingen.

Besonderheiten Dänemarks genau studieren vor der Reise

Trotz einiger Regelungen, die anders als in Deutschland sind: Dänemark, die perfekte Region für Reisen mit Hunden lädt herzlich ein. Unter Beachtung der landesüblichen Vorschriften steht einem Traumurlaub nichts entgegen. Anders als in Deutschland gilt in Dänemark die allgemeine Pflicht zum Anleinen des Hundes, abgesehen von einigen Ausnahmen. Besonders streng wird es am Strand, wenn Brutzeit der Vögel ist. Das bedeutet, vom 1. April bis zum 30. September ist hier sogar die kurze Leine angesagt. Hundestrände wie an der Ostsee sind in Dänemark nicht zu finden. Außerhalb dieser Brutzeiten dürfen die Vierbeiner aber ohne Leine am Strand umhertollen. Was für einen entspannten Winterurlaub an der Küste Dänemarks spricht.

Grundregeln für Hundebesitzer

Liegt das Ferienhaus im Wald, muss auch der Hund beim Durchqueren des Waldes an die Leine. Ausnahme: es handelt sich um einen sogenannten Hundewald. Bei einem Besuch im Restaurant darf der Vierbeiner nicht hinein. Es muss also für eine Unterbringung des Tieres während des Aufenthaltes in Gaststätten gefunden werden. Unproblematisch ist die Anwesenheit des Hundes während der Überfahrt mit einer Fähre, allerdings sollte vorher erkundet werden, ob es Bereiche gibt, an denen die Vierbeiner nicht erlaubt sind. Was in Dänemark wie in Deutschland selbstverständlich ist: Die Kotbeutel in dafür vorgesehene Behälter zu geben.

Siehe auch  Erntezeit auf der Insel Mön

Impfungen und medizinische Erfordernisse in Dänemark

Der Hund muss einen Mikrochip implantiert und eine gültige Tollwutimpfung haben. Die Impfung muss mindestens 21 Tage vor dem Einreisedatum liegen. Alle Nachweise darüber sowie den aktuellen EU-Heimtierausweis sollte man griffbereit haben. Ungeimpfte Welpen, die noch nicht älter als 12 Wochen sind, dürfen nicht nach Dänemark einreisen. Für einige Hunderassen gilt ein generelles Einreiseverbot.

Regeln im Ferienhaus

Im Innenbereich der Ferienwohnung gibt es für Hunde Tabu-Bereiche. Das sind Sofa, Sessel oder Stühle. Selbst wenn eine schützende Decke untergelegt wird, – es ist nicht gestattet. Einige Vermieter prüfen nach der Abreise genau, ob Hundehaare auf den Polstern liegen oder

ob alles sauber verlassen wurde. Auch auf Teppichböden sollten keine Spuren von Fell oder den Pfoten zurückbleiben. Eine Ferienwohnung mit gefliestem Fußboden eignet sich daher am besten.

Ist Dänemark als Reiseland mit Hund zu empfehlen?

Keine Frage! Wer sich an diese wenigen Regeln gewöhnt hat, kann seinen Traumurlaub völlig entspannt genießen. Die strengen Vorschriften widerspiegeln ja nicht Land und Leute. Die Dänen lieben Hunde genauso wie wir Deutschen. Oft hilft es, vor Ort mit dem Vermieter oder Inhaber der Restaurants zu reden. So manche Ausnahme wird gemacht. Das ist aber ein Geheimtipp, der nicht zur Regel gemacht werden sollte.

Außerhalb der Saison nach Dänemark

Wer die rauere See und die kalten Wintermonate liebt, der wird mit seinem Hund an Dänemarks Küsten, in den wunderbaren Landschaften, Städten und idyllischen Gemeinden einen wunderbaren Urlaub verbringen. Die Freundlichkeit der Menschen und die Natur entschleunigen, festigen die Bande zwischen Hund, Herrchen, Frauchen und der ganzen Familie.

Schreibe einen Kommentar

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.