Samsø


Die Samsinger – wie man die Einheimischen auf Samsö nennt, wohnen in 22 gemütlichen kleinen Dörfern, die über die ganze Insel verstreut sind. Sie freuen sich auf die Urlauber, die schon entspannt auf der Insel ankommen, denn der Urlaub beginnt hier schon auf der Fähre! In etwas mehr als einer Stunde ist man von Hou in Jütland nach Saelvig auf Samsö geschippert. Und man spürt sofort das milde Klima – Samsö ist daher auch bekannt für seine frühen Kartoffeln.

Ferienhäuser auf Samsö

Auf Samsö findet man alles, was man auch in ganz Dänemark findet – halt nur alles auf dieser kleinen Insel! Es ist die Luxusausführung von Dänemark! Und das können wir bestätigen. Da ist der hügelige Norden mit seiner grandiosen Aussicht, da ist der Stauns Fjord mit seinen zahlreichen Inseln und weiter im Süden findet man tolle Sandstrände und schöne Landschaften.

Es gibt keine Vergnügungsparks o.ä., die hier die Ruhe stören könnten. Man nennt Samsö auch die grüne Insel im Kattegatt. Nirgendwo sonst ist man der Natur und das was sie einem gibt, so nahe. Wir waren absolut begeistert von der Vielfalt und unser Akku war schon am ersten Tag aufgeladen! Samsö – wir kommen wieder!!

Samsø gilt übrigens als der Ort mit den meisten Sonnentagen im Königreich.

Endlich Urlaub! So, dann wollen wir mal…. im April war es dann endlich soweit. Nachdem unsere Nachbarn, die schon seit Jahren nach Samsö fahren (aber mit dem Segelboot!!) und immer wieder schwärmeten meinten, wir müssen da unbedingt auch mal hin, haben wir es getan. Schnell wurde ein Haus für uns und unsere Freunde gefunden.

Da standen wir nun am Hafen und warteten auf die Fähre. Weit draussen konnten wir eine Sandbank o.ä. sehen. War das schon Samsö? Auf der Fähre kamen die ersten Glückshormone, die Sonne kam raus und die Seeluft kitzelte in der Nase. Was für ein Urlaubsstart!

Nach etwas mehr als einer Stunde war schon alles vorbei, Samsö war nur noch ein paar Meter entfernt, die Klappe der großen Fähre öffnete sich und der Anblick war Klasse…. noch ein paar Sekunden…. endlich, die Fähre legte an und wir waren die Ersten, die auf die Insel kamen. Samsö – wir sind auch da!

Langör am Stauns Fjord

Eine von Dänemarks wichtigsten Gebieten für tausende von Vögeln und Seehunden. Im Sommer strömen die Yachten & Segelboote in den kleinen Hafen. Auf der anderen Seite ragt das Besser Riff 5 km weit in den Stauns Fjord. Dazwischen findet man zahlreiche Inseln. Wenn man es auf der Karte sieht denkt man, die sind ganz nah – von wegen! Eine tolle Gegend zum Verlieben!

Nordby & Nordby Bakker

Nordby im Norden ist geprägt von seinen Fachwerkhäusern und den wohl am meisten fotografierten Dorfteichs Dänemarks. Ein paar Meter weiter gen Norden wird es immer Hügeliger – die Nordby Bakker bildet den Abschluss der Insel. Eine grandiose Aussicht nach Djursland, Jütland und der kleinen Insel Tunö. An der Spitze von Samsö findet man den mit Miesmuscheln übersäten Sandstrand.

Sælvig Bugten

Auf der linken Seite ist die Sälvig Bucht, die man immer sieht, wenn man in den Norden fährt. Hier ist ein toller Sandtrand mit vielen kleinen Sandbänken. Ein Kindertaum geht hier in Erfüllung. Hier kann man sehr schön sehen, wie groß Samsö in Wirklichkeit ist.

Vesborg Fyr

Der Vesborg Fyr an der Süd-West-Spitze Samsøs ist die geographische Mitte Dänemarks. Bei gutem Wetter hat man von seiner Spitze einen Ausblick auf die Inseln Fünen, Seeland und nach Jütland. Das war schon schwer beeindruckend.

Abschließend ist zu sagen; Viele reden von Bornholm – wieso nicht von Samsö? Ganz einfach – man muß erstmal dort gewesen sein, um von dieser wirklich phantastischen Insel sprechen zu können. Wir können nur jedem empfehlen, hier wenigstens mal eine Woche Rast zu machen und die Insel auf sich wirken zu lassen. Wobei – das Gesamtpaket paßt erst, wenn man zu Hause ist und erstmal merkt, wie entspannt man doch eigentlich ist…..

Anreise nach Samsö

Färhe nach Samsoe
Samsö Fähre
Die Überfahrt von Hou nach Samsö kostet ca. 85,- Euro, recht überschaubar. Dafür sind die Häuser auch günstiger, wie wir meinen. Der Beste Monat soll wohl September sein. Im April hatte leider auch noch sehr viel zu, denn in der Regel ist das Wetter dann noch nicht ganz so gut. Hinzu kommt, das im April die Häuslebesitzer Ihre Häuser wieder fit für die Saison machen, so dass doch schon mal das eine oder andere Hämmern zu hören ist.

Ferienhäuser auf Samsö

Fotos:
Nicolai Perjesi – Samsö Linjen.