Wetter auf Bornholm

Wetter auf Bornholm

Das Bornholm Wetter in den letzten Jahren

Das Wetter auf Bornholm war in den Jahren 2011 und 2012 gerade im Sommer recht unnatürlich. Es hat sehr viel geregnet. Zum Beispiel hat es im Juli 2012 an 21 Tagen geregnet. das bedeutet aber nicht, dass es den ganzen Tag regnerisch war, sondern irgendwann am Tag mal geregnet hat. Das Besondere an Bornholm ist, dass auch an nahezu jedem Tag einmal die Sonne scheint.

Der Sommer 2013 zeigt sich von einer ganz anderen Seite. Der Juli war fast durchgehend sommerlich warm und sonnig, oft wolkenlos.

Die Sommer der Folgejahre waren relativ normal, 2017 jedoch relativ kühl.

Rekordverdächtig gestaltet sich der Sommer 2018. Seit Monaten ist es für Bornholmer Verhältnisse heiß und trocken. Das Grillen und Rauchen im Wald sind schon seit einigen Wochen verboten. Ein wenig Regen brauchte der Juli. Das war aber der berühmt Tropfen auf den Heißen Stein.
Auch das Wasser der Ostsee ist sehr warm. Ein starkes Algenwachstum geht damit einher.

Bornholm Klima optimal

Bornholm hat das optimale Klima/ Wetter für Menschen, die mit Temperaturschwankungen und Wetterwechseln Probleme haben. Da Bornholm mitten in der Ostsee liegt, puffert das Meer die Temperaturen sehr gut. So wird es im Sommer nie drückend heiß und im Winter nie bitterkalt. Es handelt sich also um ein sehr mildes, konstantes Klima, in dem Menschen und Vegetation besonders gut leben können. Lange hielten wir diese Aussagen für reines Marketing. Durch Analyse der Wetterdaten und unsere eigenen Erfahrungen können wir das aber voll bestätigen.

Bornholm - angenehmes Klima im Sommer.
Borholm zeigt sich auch in sehr heißen Sommern, wie 2018 immer noch mit verhältnismäßig angenehmen Temperaturen, während Deutschland unter der Hitze ächtst.

Bornholm zählt zu den wärmsten Orten Dänemarks, vor allen Dingen im Sommer. Aus diesem Grund ist die Insel bei Touristen äußerst beliebt für einen Urlaub.
In den Wintermonaten liegt die Temperatur in Bornholm immer um den Gefrierpunkt, selten tiefer. Es handelt sich hierbei also um ein typisches gemäßigtes Klima im Norden Europas. Der kälteste Monat ist der Februar, mit im Durchschnitt negativen Temperaturen. In den Monaten April und Mai steigt die durchschnittliche Temperatur dann an, bevor sie ihren Höhepunkt in den Monaten Juni, Juli und August hat. Hier liegt die durchschnittliche Temperatur bei ungefähr 16° Celsius, aber liegt an manchen Tagen sogar bei bis zu 20° Celsius. Aber auch im September ist noch ein angenehmes Klima mit durchschnittlich 13° Celsius vorhanden, bevor es sich in den folgenden Monaten wieder stärker abkühlt. Doch auch die milden 9,5° Celsius im Oktober, oder die 5° Celsius im November, sind auf Grund der vielen Sonnenstunden noch angenehm.

Der Niederschlag auf Bornholm

Im gesamten Jahr fällt in Bornholm ungefähr ein Niederschlag von rund 600 Millimetern. Der größte Niederschlag wird im November mit 76 Millimetern erreicht und allgemein lässt sich sagen, dass der Niederschlag in den Monaten von September bis Januar am stärksten ist. Zwar gibt es auch in den Sommermonaten noch Niederschlag, doch dieser ist verhältnismäßig gering und ist somit gut auszuhalten. Die Regentage im Juni betragen beispielsweise im Durchschnitt der letzten Jahre gerade einmal 6, was zeigt, dass man hier nicht mit schlechtem Wetter rechnen muss. Auch in den restlichen Monaten gibt es nie mehr als 12 Regentage, wobei mit den meisten Regentagen im November und Dezember gerechnet werden muss. Im Vergleich zu einer deutschen Stadt wie Hamburg ist der Niederschlag äußerst gering, da es dort beispielsweise zu einem Niederschlag von ungefähr 770 Millimetern im Jahr kommt und darüberhinaus ungefähr 130 Tage im Jahr als Regentage bezeichnet werden. Im Vergleich dazu sind es in Bornholm gerade einmal 106.

Sonnenstunden auf Bornholm

Bornholm zählt zu den sonnigsten Orten Europas, denn an einigen Tagen kann hier bis zu 8 Stunden lang die Sonne scheinen. Gerade in den Monaten Mai, Juni, Juli und August ist die Anzahl der Sonnenstunden überdurchschnittlich hoch und man kann hier durchschnittlich eine Stunde länger die Sonne genießen, als dies in Deutschland der Fall ist. Auf Grund der Nähe zu den Polen ist es im Winter aber lange Zeit dunkel, hier kann es vorkommen, dass es gerade einmal 1 Stunde am Tag Sonnenschein gibt. Doch auch diese Tatsache kann ihre Vorteile haben, denn so gibt es häufig schon früh wunderschöne Sonnenuntergänge zu sehen.