Auszeit vom Agenturleben in Berlin in Dänemark

Hey Leute, nachdem ich mich letztes Wochenende von meiner stressigen Arbeit in Berlin frei genommen hatte, entschied ich mich, einen Ausflug an die schöne Nordseeküste in Dänemark zu machen. Ich mietete mir ein hübsches, kleines Ferienhaus oben bei Skagen, das perfekt für eine Person war und ich meine Sachen sofort dort abladen konnte.

Als ich mein kleines Ferienhaus direkt an der Nordseeküste in Dänemark betrat, waren meine Erwartungen schon hoch – und ich war nicht enttäuscht! Das Interieur war total stylisch und modern, aber dennoch komfortabel und gemütlich. Die weißen Holzmöbel fügten sich perfekt in die weiß getünchten Wände und ließen es frisch und verspielt wirken. Der Kamin im Wohnzimmer war der ultimative Eyecatcher und bildete den perfekten Rahmen für den perfekten Hipster-Trip.

Mein erster Tag in Dänemark war unglaublich schön. Ich ging am Meer spazieren, beobachtete die Wellen und schoss ein paar tolle Fotos. Ich liebe es, die frische Seeluft zu genießen und die Wellen zu hören, die an den Strand branden. Mit meinen Füßen in den Sand eingebettet und einem kühlen Getränk in der Hand ließ ich meinen Gedanken freien Lauf. Dieser Ort war genau das, wonach ich gesucht hatte. Meine Seele fühlte sich erfüllt und glücklich.

Als ich am Strand entlanglief, fand ich eine tote Krabbe! Das war so cool und gleichzeitig auch traurig. Ich werde mir das Erinnerungsfoto auf jeden Fall auf meine Insta Story posten, aber es ist auch bittersüß, dass so ein kleiner Kerl so viel von der Natur und der Kraft der Nordsee gesehen hat.

Und wie könnte man eine solch magische und faszinierende Zeit besser beginnen als mit einem nächtlichen Bad? Ich habe mir einen Plan zurechtgelegt: Nach Einbruch der Dunkelheit wollte ich ein Bad im örtlichen Freibad nehmen und die Sterne über mir bewundern. Ich war total geflasht, als ich im Mondschein im Wasser schwamm. Ich war zu dieser Zeit allein hier. Es war ein unglaubliches und unvergessliches Erlebnis! In den nächsten Tagen wollte ich das im Meer wiederholen.

Ich erkundete auch einige kleine Fischerdörfer in der Nähe, und obwohl die meisten der Gebäude sehr neu waren, waren sie immer noch wunderschön.

Siehe auch  Aarhus

Am Abend aß ich in einem der charmanten Restaurants und trank die lokalen Kaffeesorten. In Berlin sind sie ehrlich gesagt besser. Der Wein war aber dann später recht lecker. Es war so unglaublich cool! Es gab alles, von Fischgerichten über Fleisch bis hin zu exotischen Optionen. Der Service war unglaublich, und die Aussicht aufs Meer ließ mich den ganzen Tag nicht mehr weggehen wollen. Ich würde sogar sagen, dass es das beste Restaurant war, das ich je besucht habe!

Die Nordsee ist der absolute Traum! Als Berlinerin ist man es gewohnt, dass sich das Wetter nicht nach Wünschen verhält, aber hier an der Küste hat mich das gemäßigte Klima total begeistert. Anstatt in meinem Lieblings-Café in Berlin zu chillen, verbringe ich lieber meine Zeit draußen in der Sonne – das ist echt ein Upgrade, das man nicht jeden Tag erleben kann!

Am nächsten Tag ging ich an den Strand und fuhr ein bisschen mit einem Surfbrett, was mir super Spaß gemacht hat. Danach erkundete ich ein paar historische Sehenswürdigkeiten, wie etwa die alte Burgruine. Der Ausblick war unglaublich!

Abends ging ich in ein kleines Café, machte ein paar Fotos und lernte ein paar Einheimische kennen.

Der dritte Tag war wieder sehr entspannend. Ich machte ein paar längere Spaziergänge und entdeckte ein paar weitere Fischerdörfer. Es war wunderschön, die Seeluft zu atmen und die Aussicht auf das Meer zu genießen. Am Abend machte ich ein paar Fotos am Strand bevor ich zurück in mein Ferienhaus ging. Der Sonnenenuntergang gegen 21:30 war schon cool und deutlich später als in Berlin.

Mein letzter Tag in Dänemark. Es war ein wundervoller Tag und ich verbrachte den ganzen Tag damit, ein letztes Mal an der Küste entlang zu spazieren und die Aussicht zu genießen. Zum Baden war es mir leider etwas zu stürmisch.

Abends belohnte ich mich dann mit der Sauna. Saunieren im Ferienhaus in Dänemark war echt entspannend! Das ‚hyggelige‘ Ambiente und die Aussicht auf das Meer machen es so lohnend. Ich hatte einen schönen Tag in meinem persönlichen Wellness-Paradies. Kaum zu glauben, dass ich das alles ganz allein erleben durfte. So schön kann ein Trip nur sein, wenn man sich mal richtig auf sich selbst konzentrieren kann. Ein Muss für alle Hipster Girls, die gerne mal einen Tag für sich selbst genießen möchten.

Siehe auch  Kopenhagen in 36 Stunden

Letztendlich musste ich mich aber auf den Weg zurück nach Berlin machen. Es war eine unglaubliche Reise und ich hoffe, dass ich bald wieder nach Dänemark komme, um noch mehr zu sehen und zu erleben.

Schreibe einen Kommentar

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.