Heute am 21.06.23: Dänemarks lichtdurchflutete Sommersonnenwende: Ein magisches Erlebnis

Die Sommersonnenwende ist ein jährliches Ereignis, das seit Jahrhunderten in vielen Kulturen auf der ganzen Welt gefeiert wird. Es markiert den Tag mit der längsten Sonnenlichtstunde und den Beginn des Sommers. Aber kaum ein Ort zelebriert dieses Phänomen mit so viel Freude und Hingabe wie Dänemark.

Wann ist die Sommersonnenwende in Dänemark?

Die Sommersonnenwende fällt in der Regel auf den 21. Juni, obwohl das genaue Datum je nach Jahr variieren kann und manchmal auch auf den 20. oder 22. Juni fällt. Diese geringfügigen Unterschiede hängen mit der Erdumlaufbahn und der Neigung der Erdachse zusammen.

Wie lang ist der längste Tag in Dänemark?

In Dänemark, das sich weit im Norden Europas erstreckt, sind die Sommertage unglaublich lang. An der Sommersonnenwende kann die Sonne bis zu 17 Stunden am Himmel bleiben, was den Tag deutlich verlängert. Insbesondere in den nördlichsten Teilen des Landes, wie in Skagen, geht die Sonne erst nach 22 Uhr unter und beginnt bereits um 4 Uhr morgens wieder aufzugehen. Es ist ein erhabenes Schauspiel, die langen Schatten und das goldene Licht zu beobachten, das den Himmel bis spät in die Nacht erhellt.

Feierlichkeiten zur Sommersonnenwende in Dänemark

Dänemark feiert die Sommersonnenwende mit einem Fest namens „Sankt Hans Aften“, das am Abend des 23. Juni stattfindet. Obwohl es technisch gesehen ein paar Tage nach der Sommersonnenwende liegt, ist es eng mit der Würdigung der längsten Tage des Jahres verbunden.

Sankt Hans Aften ist ein fröhliches Ereignis, das Familien, Freunde und Nachbarn zusammenbringt, um das Licht und die Wärme des Sommers zu feiern. Der Hauptbrauch dieser Feier ist das Entzünden eines großen Lagerfeuers. Es ist üblich, eine Figur, die eine Hexe darstellt, auf das Feuer zu setzen. Diese Tradition hat ihre Wurzeln in der Folklore und dem Aberglauben, dass das Verbrennen der Hexe Unglück abwehrt und das Gute für den Rest des Jahres sichert.

Siehe auch  „Karneval in Aalborg“ - die große Pary

Während die Flammen in den Himmel steigen, singen die Dänen oft das traditionelle Lied „Vi elsker vort land“ („Wir lieben unser Land“). Es ist ein Moment der Einheit und des Stolzes, der die tief verwurzelte Liebe der Dänen für ihr Land und ihre Kultur zum Ausdruck bringt.

Sankt Hans Aften ist auch ein Fest der Gemeinschaft. Überall im Land, von den lebhaften Straßen Kopenhagens bis zu den malerischen Küstendörfern, versammeln sich Menschen um Lagerfeuer, teilen Mahlzeiten und genießen die Gesellschaft der anderen. Viele Gemeinden organisieren zudem Feste mit Musik, Tanz und anderen Aktivitäten, um diesen besonderen Tag zu feiern.

Schlussfolgerung

Die Sommersonnenwende in Dänemark ist ein erstaunliches Phänomen, das durch lange Tage voller Licht und Freude gekennzeichnet ist. Die Feierlichkeiten von Sankt Hans Aften fügen dem Erlebnis noch eine zusätzliche Dimension hinzu und machen es zu einer unvergesslichen Zeit, die man in Dänemark verbringen kann. Ob Sie die malerischen Landschaften genießen, an den fröhlichen Feierlichkeiten teilnehmen oder einfach nur die langen Sommertage in vollen Zügen auskosten möchten – die Sommersonnenwende in Dänemark sollte auf Ihrer Reiseliste stehen. Sie ist ein Symbol für die Feier des Lebens, des Lichts und der Gemeinschaft, das die Essenz der dänischen Kultur perfekt einfängt.

Schreibe einen Kommentar

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.