Allinge

Allinge auf Bornholm

Lage und Hafen

Der Ort Allinge bildet zusammen mit Sandvig eine Gemeinde im Nordwesten von Bornholm. Mit seinen etwa 1600 Einwohnern bildet der Ort eine der touristischen Hochburgen Bornholms und ist ein idealer Ort für die Planung von Ausflügen. Hier begann die touristische Erschließung des Hinterlandes und auch heute noch besteht hier die größte Dichte an Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen jeder Art.

Der Hafen von Allinge ist gemessen an der Größe des Ortes relativ groß. Hier bestehen zahlreiche Fährverbindungen zu den umliegenden Inseln und auch ins schwedische Simrishamn, sodass Allinge hervorragend angebunden ist und die An- und Abreise erheblich erleichtert wird. Per Postschiff lassen sich auch Tagesausflüge zu den sogenannten „Erbseninseln“ machen. Diese Ausflüge sind gerade in der Hochsaison sehr beliebt, sodass sich Reisende rechtzeitig vor der Abfahrt dort einfinden sollten. Neben den Fähren bietet der Hafen aber auch Motorbooten und Seglern einen Zwischenstopp mitsamt Anlegemöglichkeiten. Natürlich lassen sich auch Boote ausleihen, um selbst die Ostsee zu erkunden. Allerdings ist die Hafeneinfahrt insbesondere bei frischem Wind für Ungeübte aufgrund ihrer Lage schwierig zu meistern. Unweit des Hafens gibt es zwei Fischräuchereien, die mit täglich frisch geräuchertem Fisch und ihrer Lage direkt am feinsandigen Strand zum Verweilen einladen. Zudem finden regelmäßig Märkte am Allinger Hafen statt, wo Kunsthandwerk und regionale Spezialitäten angeboten werden.

Sehenswürdigkeiten

Neben dem Hafen mitsamt der typischen Bornholmer Fischerhäuser bietet Allinge weitere Sehenswürdigkeiten. Zum einen wären dort die Madsebakke-Zeichnungen. Diese befinden sich zwischen Allinge und Sandvik und sind die umfassendsten Malereien aus der Bronzezeit in ganz Dänemark.

Die Allinge Kirke bildet das Zentrum des Ortes und ist weit über die Grenzen hin bekannt. Ursächlich dafür ist zum einen der auffällige gelbe Farbton der gesamten Kirche. Hinzu kommt, das sich in der Kirche original erhaltene Pesttafeln befinden, in der die verstorbenen Einwohner Bornholms aufgelistet sind. Mit ihren 600 Plätzen und zwei Orgeln bietet die Allinge Kirk genug Platz für kulturelle Veranstaltungen. Der reich verzierte Altar stammt aus der nahegelegenen Burg Hammershus.

Von Allinge aus lässt sich die „Hammertour“ zur Nordspitze Bornholms starten. Auf diesem Weg kommt man sowohl zu einem 70 m hohen Granitplateau über der Ostsee als auch zu den beiden Leuchttürmen Hammer Fyr und Hammerodde Fyr vorbei. Highlight der Tour dürfte neben den Klippen und dem landschaftlich reizvollen Weg aber die Burgruine Hammershus sein. Diese große Burganlage aus dem 12. Jahrhundert gilt als die größte Burgruine Nordeuropas. Nachdem die Burg aufgegeben wurde, benutzten die Bornholmer sie als Baustofflieferant. Heute steht sie unter Denkmalschutz und wurde aufwändig restauriert.

Mit der kleinen Promenade, den Restaurants und Räuchereien, dem großen Angebot an unterschiedlichen Ferienwohnungen und den Sehenswürdigkeiten in der Nähe hat Allinge touristisch viel zu bieten.