Sandvig

Ganz oben im Norden von Bornholm liegt die beschauliche Stadt Sandvig. Einst ein Fischerdorf und bekanntes Granitabbaugebiet ist Sandvig heute vor allen Dingen als touristisches Ziel auf der dänischen Ostseeinsel mit interessanten Anziehungspunkten und einem vielseitigen Freizeitangebot berühmt. Mit dem etwas belebteren Nachbarstädtchen Allinge ist Sandvig inzwischen verwachsen, weshalb die beiden idyllischen Ferienorte an der dänischen Ostsee oft in einem Atemzug genannt werden. In Allinge-Sandvig sind knapp 1.600 Menschen angesiedelt und der Fremdenverkehr ist bereits seit 1900 ein wichtiger Wirtschaftszweig der Region.

Schon allein die Lage von Sandvig begeistert Erholungssuchende und Aktivurlauber gleichermaßen. Der dänische Urlaubsort erstreckt sich in unmittelbarer Nähe zum Hammerknuden (Hammeren), dies ist ein gewaltiger Granitfelsen, regionales Wahrzeichen und der nördlichste Punkt Bornholms. Mehrere ausgewiesene Strecken rings um den markanten Hammerknuden laden Naturliebhaber und Wanderfreunde zu ausgiebigen und erlebnisreichen Touren durch die atemberaubende Landschaft ein. Die teilweise anspruchsvollen Routen beim Hammerknuden werden mit großartigen Aussichten auf die Bornholmer Natur belohnt. Zudem entdecken Spaziergänger und Wanderer in dieser Gegend weitere lokale Attraktionen, zum Beispiel die beiden Leuchtfeuer Hammerodde Fyr (auch Lille Fyr) und Hammer Fyr (auch Store Fyr), die aus dem 14.

Booking.com

Jahrhundert stammende Kapellenruine von Salomon oder pittoreske Seen wie den Opalsø und den Hammersø. Ein spektakuläres Ferienerlebnis offeriert die Seilrutsche über dem malerischen Opalsø. Der gekonnte Flug über und schlussendlich ins kühle Nass ist allerdings wegen der doch recht beeindruckenden Höhe den Wagemutigen vorbehalten.

Außergewöhnliche Panoramen und Fotomotive lassen sich rings um Sandvig und Allinge leicht finden. Bei einem Blick über die wundervolle Landschaft fällt auf, dass Granit und der Granitabbau kennzeichnend für den regionalen Naturraum sind. So wurden aus einstigen Steinbrüchen herrliche Seen mit einer facettenreichen Flora und Fauna. Auch prägen seit über 120 Jahren einige ehemalige Unterkünfte der Steinbrucharbeiter diese faszinierende Gegend auf Bornholm. Wesentlich ältere Zeitzeugen existieren oberhalb von Sandvig – die weithin bekannten Felszeichnungen Madsebakke. Die Malereien haben ihren Ursprung in der Bronzezeit und gelten als umfangreichster Fund dieser Art in ganz Dänemark.

In Sandvig selbst warten ebenfalls allerlei Anziehungspunkte. Es gibt beispielsweise schmucke Fachwerkhäuser und elegante Bäderarchitektur in dem charmanten, familienfreundlichen Ferienort an der Nordküste Bornholms zu bestaunen. Als Quartiere bieten Sandvig und Umgebung gepflegte Ferienhäuser, Hotels, Pensionen und sogar mehrere Campingplätze. Außerdem besitzt das frühere Fischerdorf Sandvig einen idyllischen Strand zum Baden und Verweilen. Erstklassige Gastronomie findet sich übrigens ganz in der Nähe, dem erholsamen Strandtag in Sandvig steht also nichts im Wege.

Nicht zuletzt ist das reizvolle Sandvig ein perfekter Ausgangspunkt für Ausflüge in die sehenswerte Umgegend. Eine überaus bekannte Sehenswürdigkeit der Region ist beispielshalber die auf den Klippen thronende, gewaltige Festung Hammershus. Von der Burganlage, die wohl noch vor dem beginnenden 12. Jahrhundert errichtet wurde und als kirchliches Machtzentrum diente, sind dato zwar nur noch Reste zu besichtigen, doch allein diese sind wahrlich imposant. Als größte Burgruine im Norden Europas steht Hammershus unter Denkmalschutz und ist ein begehrtes Ziel.