Rundkirchen und Bornholm

Rundkirchen sind nicht nur in Bornholm oder Dänemark einzigartig, sondern existieren an verschiedenen Orten in ganz Europa. In Europa gibt es allein rund zweiundzwanzig Rundkirchen. Der Prototyp der Rundkirche scheint die Kirche des Heiligen Grabes zu sein, auch Kirche der Auferstehung der orthodoxen Christen des Ostens genannt, gelegen in Jerusalem, Israel.

Diese Kirche wurde 336 v. Chr. Von Helena, der Mutter von Konstantin, dem damaligen Kaiser von Rom, auf Befehl erbaut. Das Gelände war zuvor für den von Hadrian im Jahre 135 v.Chr. Errichteten Venus-Tempel genutzt worden. Der Venus-Tempel wurde von Konstantin demoliert und die Kirche in der Nähe errichtet. Es gibt eine Geschichte, dass sich das Grab Christi in der Nähe befindet, basierend auf dem Johannesevangelium. Konstantin behauptete auch, drei Kreuze bei der Ausgrabung der Stätte gefunden zu haben.

Booking.com

Verbindung mit Tempelrittern

Rundkirchen sind auch mit den Tempelrittern verbunden, die während der Kreuzzüge von 1119 bis 1314 existierten. Eine dieser Kirchen in Rom ist nach dem Bernhardiner von Clairvaux benannt, einem Sponsor der Tempelritter.

Die runde Kirche Londons wurde 1185 von den Tempelrittern erbaut. Rick Steves Buch Rom erwähnt eine runde Kirche, die dem heiligen Stephan geweiht wurde, der um 410 n. Chr. Über einer römischen Kaserne errichtet wurde. die Tempelritter beim Bau einer runden Kirche.

Bornholms Geschichte

Bornholm, etwa 40 Kilometer von Schweden entfernt, aber ein Teil von Dänemark, wurde erstmals um 3600 v. Chr. Besiedelt. während der Jungsteinzeit. Die Insel hat viele geschnitzte Dolmen und Symbole aus dieser Zeit. Im Mittelalter hieß die Insel Burgundland oder Burgunderholm. Das Wort „holm“ war mittelalterlich dänisch für „Insel“. Während der Konversion von Dänemark zum Christentum unter Harald Bluetooth, der zwischen 935 und 985 oder 956 n. Chr. Lebte, begann Dänemark mit dem Bau von Kirchen. Die Rundkirchen von Bornholm wurden jedoch später gebaut.

Østerlars-Kirche

Die berühmteste und älteste runde Kirche Bornholms ist die Østerlars-Kirche, die um 1160 erbaut wurde und ursprünglich dem hl. Laurentius gewidmet war. Der Name wurde später in Østerlars geändert, um Verwechslungen mit der Ny-Lars-Kirche zu vermeiden. Die Kirche besteht aus einer Apsis, einer ovalen Kirche, einem runden Kirchenschiff und ist drei Stockwerke hoch. Es gibt Hinweise darauf, dass es einst befestigt war und dass das oberste Stockwerk ein Schießstand war.

Bau von Østerlars

Das Baudatum der Kirche basiert auf einigen im Boden befindlichen Münzen von 1157. Der Doppelbogen erinnert an die Kathedrale von Lund. Die zentrale Säule ist mit Fresken oder Kalmalerier aus dem Jahr 1350 geschmückt, die biblische Szenen von der Verkündigung durch die Passion zeigen und mit dem Tag des Gerichts endet, an dem Christus die Menschheit richtet. Viele der nackten Figuren werden in die Hölle geschickt, wo ein riesiger Drache auf sie wartet.

Diese Fresken waren seit der Reformation durch Tünche verborgen worden und wurden 1882 freigelegt. Das dänische Nationalmuseum übernahm einen großen Teil der Arbeit, um sie aufzudecken.

Theorie, die Østerlars mit Tempelrittern verbindet

Erling Haagensen, Mitautor der geheimen Insel der Templer, glaubte, dass eine Verbindung zwischen den Rundkirchen von Bornholm und den Tempelrittern besteht. Er glaubte, dass es Ähnlichkeiten zwischen der geometrischen Präzision der vier runden Kirchen auf Bornholm und denen der Kirchen in Rennes-le-Chateau in Frankreich gibt. Er kommt zu dem Schluss, dass Østerlars und die anderen runden Kirchen auf Bornholm während der Kreuzzüge als Lager für die Tempelritter genutzt werden könnten.

Mögliche mystische Verbindung zum Christentum

Unabhängig davon, ob die Tempelritter Einfluss auf den Bau dieser Rundkirchen hatten oder nicht, scheint es im frühen Christentum eine mystische Verbindung zu Kirchen zu geben, da eine der ersten Kirchen rund war. Experten haben auch postuliert, dass die runde Form eine Form der Verteidigungsstruktur war, die möglicherweise in Østerlars in seiner früheren Form als eine Art Festung und mit einem Schießstand an der Spitze unterstützt wurde.

Die runde Form ist jedoch schwieriger zu bauen, und im Mittelalter gab es befestigte Gebäude, die für den Schutz wesentlich kompetenter waren. Wir müssen also weiter spekulieren, bis weitere Forschungen unternommen werden.

Andere runde Kirchen auf Bornholm

Die anderen runden Kirchen auf Bornholm sind Nyker, Nylars und Olksker. Sie sind alle beeindruckend und weisen einige gemeinsame architektonische Merkmale mit Østerlars auf.