Radfahren auf der Insel Møn

Fahrrad Urlaub auf der Insel Mön
Ist die Insel für das Radfahren geeignet?
Die dänische Ostseeinsel Møn ist für das Radfahren nicht nur bestens geeignet, sondern aufgrund der zahlreichen landschaftlich schönen Radwege, diversen Tourmöglichkeiten, Fahrradverleihstationen und der vielen auf die Bedürfnisse von Radurlaubern zugeschnittenen Unterkünfte sogar absolut empfehlenswert.

Darüber hinaus kann man auch die vielen attraktiven Sehenswürdigkeiten der Insel wie zum Beispiel die Kreidefelsen Møns Klint samt dem 2007 eröffneten prähistorischen Erlebnis-Museum GeoCenter Møns Klint, das benachbarte klassizistische Schloss Liselund, den romantischen Märchenwald Ulvshale, die abgelegene Fischer- und Vogelinsel Nyord, die Kalkmalereien in den Kirchen von Elmelunde, Fanefjord und Keldby, den Fischerei- und Freizeithafen Klintholm Havn, den Leuchtturm Møn Fyr und die über die ganze Insel verteilten weit über 100 Hünengräber und Megalithanlagen sehr gut und bequem mit dem Drahtesel entdecken und erkunden.

Gibt es Radwege?
Wie bereits erwähnt gibt es auf Møn eine große Auswahl an verschiedenen Radwegen und Touren, zu den meist genutzten gehören sicherlich die Abschnitte des insgesamt 630 Kilometer langen Radfernwegs von Berlin nach Kopenhagen, der nach seiner Ãœberquerung des Grønsunds zwischen Falster, Møn und Bogø auch Møns wichtigsten und größten Ort Stege mit seinen gut 3800 Einwohnern passiert. Wer die kleine sympathische Insel also auf dem Zweirad besser kennenlernen möchte, kann die überregional vor allem auch für ihren traditionellen Dienstagsmarkt (Tirsdags Marked) bekannte Hafenstadt gut als Ausgangspunkt für weitere Touren nutzen, im örtlichen „Turistbureau“ an der zentralen Straße Storegade 2 erhalten Interessierte auf Wunsch eine Broschüre mit 7 unterschiedlichen Fahrradrouten über die ganze Insel, bei denen auch alle oben bereits erwähnten Sehenswürdigkeiten angesteuert werden können. Gut an einem Tag zu bewältigen ist auch die ca. 53 Kilometer lange Inselrundtour „Møn rundt“, die von Stege aus über die kleine Gemeinde Borre Sogn sowie über die Schlossparks von Liselund und Klintholm verläuft. Wer sich noch etwas sportlicher wähnt, nimmt vielleicht sogar den 342 Kilometer langen Radfernweg Mönchsweg (Munkevejen) beginnend von Glückstadt in Schleswig-Holstein in Angriff, der in Dänemark und auf Møn unter der Routennummer 88 zu finden ist und die Stationen HÃ¥rbølle, Hjelm, Tøvelde, Elmelunde und Stege innehat.

Gibt es Fahrradläden, Verleihstationen und Werkstätten?
In Stege auf Møn gibt es einen Fahrradverleih in der Straße Storegade unweit des Touristbüros, das GeoCenter Møns Klint verleiht sogar kostenlos Mountainbikes an die ersten 30 Teilnehmer ihrer Rundfahrten entlang der Kreidefelsen, diese finden an jedem 1. Samstag im Monat von April bis Oktober jeweils von 14 bis 16 Uhr sowie täglich vom 27. Juni bis zum 11. August ebenfalls jeweils von 14 bis 16 Uhr statt. Ãœber weitere Fahrradläden, Verleihstationen und Werkstätten auf Møn kann man sich auch online bei Dänemarks Fahrradverband Cyklistforbundet informieren, der Vermieter Cykelbørsen in Kopenhagen bietet ebenfalls die Möglichkeit, sich Räder zu bestellen und diese an jedem Ort in Dänemark abzuholen, allerdings müssen mindestens drei Räder gemietet werden. Zusätzlich verleihen bzw. vermieten auch zahlreiche Anbieter von Ferienhäusern und Ferienwohnungen auf Møn Fahrräder an ihre Gäste, Informationen dazu erhält man entweder direkt bei diesen oder beim weiter oben genannten Turistbüro in Stege.

Welches sind schöne Routen, die man bei einem Aufenthalt auf Møn fahren kann?
Zu den populärsten, weil schönsten Strecken auf Møn gehört sicherlich diejenige entlang der Kreidefelsen, landschaftlich sehr reizvoll sind auch die 28 Kilometer lange Oltidsruten im Westen der Insel, die 20 Kilometer um den Binnensee Stege Nor, die ebenfalls 20 Kilometer lange Strecke von Tøvelde nach Stege sowie die 32 Kilometer von Stubbekøbing auf Falster bis nach Tøvelde, auf denen man auch den Grønjægers Høj/Grønsalen besichtigen kann, den längsten Langdolmen des Landes. Eine bei Radlern sehr beliebte Adresse ist übrigens die Ferienunterkunft Bed und Bike TiendegÃ¥rden in Borre, die sich auf sportliche Urlauber auf zwei Rädern spezialisiert hat und auch einen eigenen Fahrradverleih anbietet.

Wie sind die Höhenunterschiede?
Wie auch in ganz Dänemark sind die Höhenunterschiede auf Møn relativ gering, es gibt nur sehr wenige und kurze steile Steigungen, der die mit lediglich 143 Metern höchste Erhebung ist der Aborrebjerg ganz im Osten der Insel, unweit der Kreidefelsen von Møns Klint. Somit sind alle Touren auf der Insel grundsätzlich auch für nicht ganz so trainierte Radler sowie für Kinder und Senioren geeignet.

Was gibt es zu beachten?
Obwohl Fahrradfahren in Dänemark quasi zum selbstverständlichen und guten Ton gehört, legt man dort doch etwas mehr Wert auf die sichere und verkehrsgerechte Ausstattung der Zweiräder als in Deutschland. Bei Rädern, die man sich vor Ort selber mietet oder ausleiht, muss man sich darüber in der Regel keine Gedanken machen, bringt man jedoch seinen eigenen Drahtesel von zu Hause mit sollte man darauf achten, dass dieser mit einer Klingel, einem weißen Reflektor vorne und einem roten Reflektor hinten, gelben Reflektoren an den Pedalen und an den Speichen oder einem Reflexband am Rad ausgerüstet ist, die Ausstattung mit funktionierenden Fahrradlampen nach Einbruch der Dunkelheit ist natürlich ebenfalls selbstverständlich zu beachten.

Wann ist die beste Zeit zum Radfahren?
Grundsätzlich sind der Frühling, Sommer und Herbst die besten Jahreszeiten für einen Radurlaub auf Møn, im Winter ist es zwar aufgrund des eher milden Ostseeklimas nicht eisig kalt, starke Winde und auch heftige Regenschauer können aber die Fortbewegung auf dem Rad zu einem eher anstrengenden Unterfangen machen. Die meisten Sonnenstunden gibt es auf Møn im Mai und Juni, der meiste Regen fällt im Juli und November.