Lolland und Falster

Inhalt dieses Beitrages

Es gibt drei benachbarte dänische Ostseeinseln und diese sind Mön, Falster und Lolland. Alle drei Inseln zusammen bilden einen Landkomplex, der zusammenhängt. Dieser Landkomplex schließt sich an die größte dänische Insel Seeland südlich an. In Richtung Deutschland fungieren Falster und Lolland außerdem als natürliche Brücke über die Dänemark-Ostsee. Mit dem deutschen Festland werden die dänischen Inseln durch die großen Fährhäfen Gedser auf Falster und Rodbyhavn auf Lolland verbunden. Mon ist hingegen als Urlaubsziel besonders wegen den Kreidefelsen bekannt.

Lolland

Bei Dänemarks Inseln ist Lolland mit mehr als 1.200 Quadratkilometern die viertgrößte Insel. Die Insel weist einige Badestrände auf und dies besonders am Fehmarnbelt an der Südwestküste. Durch Deiche wird die sehr flache Insel in dem Südteil geschützt werden. Einige der größten Ganggräber von Dänemark sind für Lolland charakteristisch. Viele Ortsnamen stammen von Versuchen slawischer Siedlungen und sie enden mit –itse. Zwischen den Fährhäfen Puttgarden und Rodbyhavn gibt es das Projekt einer festen Querung des Fehmarnbelts mit 18 Kilometern Länge, was besonders in Deutschland umstritten ist.

Falster

Falster ist eine Insel, die sich östlich an Lolland wie ein nach Süden zeigendes spitzwinkliges Dreieck anschließt. Im Vergleich zu der deutschen Insel Usedom ist Falster mit einer Fläche von über 500 Quadratkilometern größer. Nykobing Falster ist der Hauptort der Insel und er befindet sich bei dem Ãœbergang nach Lolland. Beinahe die ganze südöstliche Küste von der Insel Falster wird durch einen Sandstrand geprägt. Dieser Sandstrand ist sehr flach und somit ist er besonders für Familienurlaube sehr gut geeignet. Der Sandstrand erstreckt sich dann bis zu der Südspitze von Dänemark bei Gedser.

Mön

Die Insel Mon ist auf jeden Fall einen Besuch wert und sie gilt von der deutschen Ostseeinsel Rügen als Schwesterinsel. Besonders sehenswert ist die markante Kreideküste. Rügen und Mon entstammen beide der gleichen Landmasse. Auf der Insel Mon gibt es ein Kreidekliff das acht Kilometer lang ist und an der Ostküste verläuft und bis zu einer Höhe von fast 130 Metern reicht. Das Kreidecliff verspricht Fossilienfunde und bei guter Sicht gibt es einen fantastischen Ausblick, der bis zu der deutschen Küste reicht. Auf Mon gibt es zusätzlich jede Menge Natur und diese riecht von den Salzwiesen im Nordwesen bis zu dem Klint-Wald hinter der Kreideküste. Mit den Nachbarinseln Falster und Seeland ist Mon über ein Brückensystem verbunden.

Südseeland, Mon, Falster und Lolland bieten für die gesamte Familie eine Fülle von Aktivitäten. Beispielsweise gibt es den Knuthenborg Safaripark und das Badeland Lalandia auf Lolland. In Falster kann der Nykobing F. Zoo besucht werden, die Geschichte der Region kann im Mittelaltecenter entdeckt werden, alle können sich im Schwimmcenter austoben, im Krokodil-Zoo können Krokodile beobachtet werden oder in Marielyst gibt es den Golf and Fun Park. Auf Mon waren die Texas Ranch, Mons Klingt und das BonBon-Land auf einen Besuch. Im BonBon-Land werden alle eine Menge Spaß haben, denn es gibt einen ausgeprägt hohen Unterhaltungswert und tolle Attraktionen. Auf Lolland ist der Knuthenborg Safaripark ganz besonders, denn alle kommen hier den Tieren aus den verschiedensten Kontinenten ganz nah. Mit dem Auto können die Besucher hier zwischen Nashörnern, Affen, Kängurus, Tigern, Zebras und Giraffen fahren und so ein Stück der Savanne Afrikas erleben.

Falster und Lolland sind zwei charmante Inseln, die wegen der offenen und schönen Natur auch gerne als Südseeinseln bezeichnet werden. Die schöne Natur haben beide gemeinsam, doch natürlich hat jede der Inseln Besonderheiten für sich. Ein Highlight der beiden Inseln sind die weißen und langen Sandstrände, sowie die inspirierenden und erholsamen Weiten in Wald gekleidet. Beide Inseln bieten einige Sehenswürdigkeiten in Form von Naturerlebnissen, Vergnügungsparks und Museen. Alleine Lolland bietet mehr als 400 unterschiedliche Sehenswürdigkeiten und damit ist der Urlaub ohne Langeweile garantiert. Bei Lolland handelt es um eine sehr flache Insel und sie befindet sich nie über zehn Metern über dem Meeresspiegel. Auf Falster ist das Terrain kupiert und es gibt kleine Hügel bei der Insel besonders am nördlichen Ende. Auf beiden Inseln gibt es alte Handelsstädte, die mit schönen Schlössern und alten Gassen für den gemütlichen Stadtbummel einladen. Sowohl Falster, wie auch Lolland sind für die langen Küstenstrecken bekannt und dies insgesamt 600 Kilometer. Es gibt hier viele kinderfreundliche und sehr schöne Strände zu entdecken. Ein Beispiel für einen Sandstrand ist der Strand an der Ostküste von Falster. Dieser befindet sich bei den Städten Boto, Marielyst, Sillestrup und Elkenore und ist 25 Kilometer lang. Dieser Sandstrand bietet wirklich für alle Platz. Eigene Kulturmilieus haben Falster und Lolland und diese sind eine Erforschung wert. Es gibt auf den Inseln viele Ausstellungen und Gallerien, weil dort viele Künstler beheimatet sind. Wie bereits beschrieben ist der Knuthenborg Safaripark einen Besuch wert und hierbei handelt es sich in ganz Nordeuropa umd den größten Tierpark. Mit dem eigenen Wagen geht es durch den Park und dann kommen die Besucher Tieren wie Antilopen, Strauße, Affen, Nashörner und Giraffen ganz nah. In Nykobing Falster gibt es das Mittelaltercenter und dabei handelt es sich um ein experimentelles Museumscenter. Sowohl für Erwachsene, wie auch für Kinder gibt es dort viele Aktivitäten. Das Fuglsang Kunstmuseum ist ein riesiges Gebäude mit 2500 Quadratmetern und es befindet sich auf dem Gut Fuglsang. Hier gibt es die Sammlungen von dem Fuglsang Kunstmuseum und es handelt sich der Region Seeland um eines der bestsortierten Kunstmuseen. Geboten wird eine feine Sammlung dänischer Kunst, die aus Papirkunst, Skulpturen und Bildern besteht dies vom späten 18. Jahrhundert bis zu der Gegenwart.

Für Erholungssuchende und Naturfreunde ist Lolland genau das passende Urlaubsziel in Dänemark. Jeder kann auf der Insel die beeindruckende und unberührte Natur genießen und man kann sehr gut wandern. Die Insel bietet ebene Geschaffenheiten und so sind die Wanderwege auch für Senioren und Familien mit Kindern geeignet. Selbst Menschen mit einer schlechten Kondition können die Wanderwege nutzen. Abgesehen von Wanderungen ist auch das Fahrrad auf Lolland ein sehr beliebtes Fortbewegungsmittel. Auf Lolland stehen viele Radwege zur Verfügung und diese führen vorbei an kleinen Fischerdörfern und an blauen Seen. Jeder kann sich damit etwas Gutes tun und die Insel problemlos und schnell mit dem Fahrrad erkunden. Weitere beliebte Sportarten auf der Insel sind Surfen, Segeln, Tauchen und Angeln. Der Stress von zu Hause und dem Alltag wird schnell beim Genießen der Sonne vergessen und auch zum Baden laden viele Strände ein.

Auch Falster ist eine Ostseeinsel, die zu Dänemark gehört und sie liegt zwischen Seeland und Lolland. Wer Falster erreichen möchte, der kann dies von Deutschland (Rostock) aus mit einer Fähre nach Gedser. Bereits die Anreise ist für die Besucher ein richtiges Erlebnis, denn es geht an vielen dänischen Inseln vorbei und langsam rückt die kleine Insel dann aus der Ferne näher. Hier ist wichtig, dass der Fotoapparat griffbereit ist. Heute sind viele Deiche vorhanden und dieses landschaftliche Bild ist auf die Eiszeit zurück zuführen. Auf einsamen Pfaden gibt es sehr viele Wandertouren und dort können die Naturliebhaber die landschaftlichen Reize absolut genießen. Auf Falster gibt es außerdem gut angelegte Golfplätze und aus diesem Grund kommen auch die Golfer absolut auf ihre Kosten. Für einen Aktivurlaub ist Falster bestens geeignet, denn neben Radfahren und Wandern gibt es auch unterschiedliche Arten von Wassersport. Mit dazu gehören beispielsweise Tauchen, Schnorcheln, Windsurfen, Surfen und Segeln. Wer doch eher der Strandtourist ist, der findet viele weiße und kilometerlange Sandstrände auf Falster vor, die mit schönem blauen Meer und Dünen überzeugen. Mit Hilfe von einem ruhigen Plätzchen gibt es ein entspanntes Bad im Meer und die Erholung nimmt seinen Lauf. Für die Besucher gibt es viel auf der Insel zu entdecken und so gibt es den Ort Listrup für Kulturinteressierte. An dieser Stelle gibt es ein sehr gut erhaltenes Ganggrab zu bestaunen. Bei diesem Grab handelt es sich um eine Form eines Megalithgrabes mit einem abgetrennten Gang und einer Grabkammer. Im Ort Norre Alslev gibt es im Gotischen Stil eine schöne Kirche und alle Besucher können durch die typisch dänischen Gassen schlendern.