Insel Mön

ferienhaus-auf-moen
Die Insel Mön. Ein idyllisches Eiland, umschlossen von Nass und weißen Kreidefelsen, die geheimnisumwittert in der Sonne leuchten. Nordöstlich von Falster, im herrlichen Dänemark, liegt die Insel Moen. Die Destination kann man mit der Insel Rügen vergleichen, denn beide haben viele Gemeinsamkeiten, allerdings ist die Insel Moen viel ruhiger und strahlt etwas Paradiesisches aus.

Mit der Fähre schippert man bequem von Rostock aus nach Gedser und gelangt schließlich zu Dänemarks schönster Insel. Jedoch ist das Ziel der Fahrt auch über Brücken und Dämme zu erreichen. Ferien auf der Insel Moen, in einem lauschigen Urlaubsdomizil, inmitten der herrlichen Gefilde und nahe am Meer, ist sehr erholsam und wohltuhend.

Campingurlauber finden auf Mön idyllische Plätze, um sich nieder zu lassen. Die Badestrände auf der Insel sind sehr gepflegt und sauber. Aber das glasklare Nass lädt nicht nur zum baden ein. Auch Angelfreunde haben die Insel Moen schon längst zu ihrem fangreichen Gebiet erklärt und finden auf dem gesamten Eiland immer wieder eine geeignete Stelle, um die Angelruten aus zuwerfen.

Wer seinen Badeurlaub auf der Insel Moen verbringt, der sollte diese Zeit nutzen um die ganzen Geheimnisse der Insel zu erkunden. Denn hier gibt es so vieles zu entdecken. Märchenhaft wird es im Wald Ulvshale, gelegen im Norden von Mön. Viele handgearbeitete Filzfiguren hauchen dem Märchenwald Leben ein.

Wie es sich für eine richtige Insel gehört, hat Moen natürlich auch einen Leuchtturm, den Moen Fyr. Dieser wurde bereits 1845 errichtet und sollte unbedingt einmal in Augenschein genommen werden.

Moen steckt voller Faszinationen, deswegen ist Urlaub auf dieser Insel so abwechslungsreich und schön.

Die Kreidefelsen auf der Insel Moen

Die Insel Mön ist eine Insel von Dänemark und circa 218 km² groß und liegt an der Ostsee. Diese Insel hat nur rund 10.500 Einwohner, aber aufgrund der traumhaften wunderschönen Lage ist es ein beliebtes Urlaubsreiseziel.

Strahlende kilometerlange Sandstrände laden zum Surfen und Baden ein, ebenfalls gibt es wunderschöne Wälder, mit Heideflächen auf der Insel und eine hügelige Landschaft. Der Wald im Norden der Insel in der Gemeinde Ulvshale wird oft als Märchenwald bezeichnet und ist eine Reise wert. Für Urlauber die gern aktiv sind gibt es da viele Golfplätze und Möglichkeiten für Radtouren.
Die sogenannte Inselhauptstadt von Mön ist Stege und zugleich der größte Ort von der Insel. Die gemütliche idyllische Kleinstadt hat sich sehr auf die Touristen eingestellt, man kann sehr gut ohne Hektik den Tag genießen und Bummeln gehen.
Ein Großteil der Insel besteht aus Muschelkalk und deshalb bezeichnet man sie oft als Schwesterinsel von Rügen. Der weiße Kreidefelsen und zugleich auch die höchste Steilküste ist der Möns Klint. Diese Steilküste ist 128 m hoch und 8 Kilometer lang, überall führen da Treppen zum Strand runter, was aber mit gewissem Risiko verbunden ist wegen der Gefahr da Kalksteine herunterfallen können. Das verrunzelte Aussehen der Küste ändert sich regelmäßig aufgrund der verschiedenen Witterungsbedingungen, wie Sonne, Regen, Frost und Eis. Es ist die Hauptsehenswürdigkeit auf der Insel und zieht jährlich tausende von Besucher an.

Die Insel Mön bietet aber noch mehr Sehenswertes, wie wunderschöne Kirchen in Damsholte, Kildeby und in der Bucht von Fanefjord.
Ebenfalls sehr sehenswert und in unmittelbarer Nähe der Steilküste Möns Klingt ist die Parkanlage und das Schloss von Liselund. Beides lädt zum verweilen und schauen ein. Das Innere des Schlosses ist aber nicht immer zu Besichtigung zugänglich. Auf den ersten Blick würde man dieses Objekt für ein typisches Landhaus halten, den Eindruck gewinnt man aufgrund der schmalen Turmspitzen, den weiß gekalkten Außenwänden und des Strohdaches. Die wunderschöne Parkanlage lädt zu ausgiebigen Sparziergängen ein und bietet Blick auf das Meer.
Das sind nur einige Sehenswürdigen der romantische Insel Mön. Sie hat noch vieles mehr zu bieten und das ist ein Grund warum viele Urlauber immer wieder diese Insel als Urlaubsziel auswählen.

Zu erreichen ist diese Insel sehr gut mit den verschiedenen Fährverbindungen und über Autobrücken. Am besten und günstigen ist es da Autofährverbindungen von Deutschland zu Insel Falster und von da aus auf die Insel Mön. Es besteht auch die Möglichkeit diese Insel mit dem Auto anzufahren über die 1998 erbaute Storebält Brücke oder die Faroe Brücke.

Egal zu welcher Jahreszeit man diese Insel besucht sie übt immer wieder ihren gewissen Reiz aus. Der Sommer da ist nur sehr kurz von Juni bis August, da liegt die tägliche Sonnenscheindauer im Schnitt bei 7,4 Stunden. Die Temperaturen liegen am Tag etwa bei 19 bis 25 Grad und die Wassertemperaturen so um die 20 Grad. Im Sommer bekommt man das Gefühl das es nicht dunkel wird.

Die Temperatur sinkt auch im Winter selten unter den Gefrierpunkt.

Aktuelle Angebote für die Insel Mön