Camping in Dänemark

Campingurlaub in Dänemark

Camping in Dänemark
Ein Campingurlaub in Dänemark bringt sehr viele Vorzüge gegenüber einem Ferienhausurlaub mit sich. Man ist dank Wohnmobil oder -wagen sehr flexibel, denn es ist durchaus möglich, mithilfe des fahrbaren Untersatzes durch ganz Dänemark zu reisen und dabei auf unterschiedlichen Campingplätzen zu rasten.

Dies gilt natürlich auch dann, wenn man mit einem privaten PKW und mit einem Zelt unterwegs ist. Dabei muss jedoch beachtet werden, dass wildes Campen in Dänemark streng verboten ist und bei Missachtung ein nicht zu verachtendes Bußgeld fällig wird. Doch das dürfte vor Ort kein Problem darstellen, da es in Dänemark sehr viele Campingplätze gibt.

Campingpass für Dänemark

Hier muss jedoch daran gedacht werden, dass für Ãœbernachtungen auf sämtlichen Campingplätzen in Dänemark unbedingt ein gültiger Campingpass notwendig ist. Der Campingpass trägt die Bezeichnung `Camping Key Europe`. Diese Plastikkarte ist nicht nur mehrere Jahre gültig, sondern ist unter anderem mit dem Namen, der Adresse und dem Geburtsdatum des Inhabers versehen. Dank dem Magnetstreifen können sich die Camper damit unkompliziert und schnell auf den Campingplätzen anmelden.

Dabei punkten die Plätze jedoch mit unterschiedlichen Ausstattungen, weshalb für die Stellplätze unterschiedlich hohe Gebühren fällig werden. Eine mögliche Entscheidungshilfe stellt hier zum Beispiel die Klassifikation der Campingplätze dar. Diese wird jedes Jahr, nach einer dementsprechenden Untersuchung, vom Campingverband festgelegt. Dabei erhalten die Plätze ein bis fünf Sterne, die nach einem bestimmten Klassifikationssystem vergeben werden. Für die Camper stellen die Sterne eine sehr gute Orientierungshilfe dar. So hat man beispielsweise die Wahl zwischen einem Campingplatz, der nur mit dem nötigsten ausgestattet ist oder einer großen Anlage, die mit den verschiedensten Vorzügen glänzt.

Außerdem liegen viele Campingplätze direkt am Wasser, was auch für Familien mit Kindern sehr vorteilhaft ist. Da sich die verschiedenen Plätze über ganz Dänemark erstrecken, kann man es sich überlegen, ob man die Ferien an einem Campingplatz verbringt oder ob durch das Land gefahren und somit an verschiedenen Plätzen angehalten wird. So ist es unter anderem möglich, Kopenhagen zu entdecken oder auch Ost-, Nord-, West und Südjütland. Aber auch Westseeland, Bornholm und Fünen bieten sich wie die weiteren Regionen von Dänemark auf ideale Weise für einen Campingurlaub an.

Je nachdem, an welchem Ort man sich gerade befindet, sollte man es sich auch während des Campens nicht entgehen lassen, die diversen Sehenswürdigkeiten vor Ort zu besichtigen. Darunter fällt beispielsweise die kleine Meerjungfrau in Kopenhagen, die im Allgemeinen als das eigentliche Wahrzeichen von Dänemark angesehen wird. Oder man stattet dem Legoland in Billund einen Besuch ab, was für kleine sowie große Besucher ein absolutes Erlebnis ist. Sehr interessant sind aber auch die Runensteine von Jelling, das Schloss Frederiksborg und das Schloss Kronborg in Helsingør. Allerdings handelt es sich hierbei nur um einige wenige Sehenswürdigkeiten, denn Dänemark hat natürlich noch weitaus mehr zu bieten, sodass ein Campingurlaub vor Ort garantiert für unvergessliche Ferien sorgt.

Hier finden Sie alle Infos zu Camping auf der Insel Mön

Foto:© Peter Atkins – Fotolia.com

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *